• banner
  • banner

Umathums Superserie

Oberösterreichische Nachrichten 14. Feber 2004, von Peter Hirsch

Die aktuelle Serie, die der Frauenkirchner Paradewinzer Josef Umathum vorstellt, ist großartig. Gehe ich vom Preis-Qualitäsverhältnis aus, dann ist der würzige und saftige "Haideboden 2002" mein Umathum-Liebling. Erstaunlich, wie viel Cassis- und Mokkawürze durch läppische 15 Prozent Cabernet in diese vom Zweigelt und Blaufränkisch dominierte Cuvee hineingezaubert wird: ***(*), 18 Euro (!).
Fein ist auch Umathums St.Laurent Reserve 2002 ***, 14 Euro (!).
Die Frage, ob Umathums "Ried Hallebühl 2000" wirklich 35 Euro wert ist, beantworte ich schweren Herzens mit "Ja". Dieser überaus reife, stoffige, aber nicht schwermütige Zweigelt, gewürzt mit ein wenig Blaufränkisch und einer homöopatischen Dosis Cabernet, zählt zu den besten, harmonischsten und am längsten nachklingenden Rotweinen des Landes. die leicht erdige Note, die man bei fast allen Weinen Umathums findet, ist hier besonders fein.