Direkt zum Inhalt

WEINTAGEBUCH

3. August 2020

20:30 Uhr: Während es an anderen Orten in Österreich nicht aufhört zu regnen, hat es bei uns noch gar nicht damit begonnen, es ist weiterhin staubtrocken!

2. August 2020

Neuerlich ein sehr warmer Tag, dazu Wind aus dem Süden und das setzt den Pflanzen schon einigermaßen zu. Ein ausgiebiger Regen täte jetzt gut.

31. Juli 2020

Unglaublich und überraschend schnell hat die Hitze der letzten Tagen zu merklichem Wasserstress bei den Pflanzen geführt. Grasgrüne Wiesen werden urplötzlich trocken und zahlreiche Bäume bekommen gelbe, trockene Blätter. Die Sonne ist sehr intensiv und es hat sicherlich auch mit dem stark gefallenen Grundwasserstand zu tun.

29. Juli 2020

In der Nacht hat es ein wenig geregnet und jetzt ist die Luft extrem schwül, es wirkt fast tropisch, ein richtiges Treibhausklima. Die Reben wachsen jetzt noch ein wenig, schon aber geht es in Richtung Reife und das erkennen wir an den  fortschreitenden Verfärbungen der Beeren.

28. Juli 2020

Der Sommer zeigt sich von seiner vollen Kraft, der wärmste Tag dieses Jahres steht uns bevor.

26. Juli 2020

Eine erste rote Beere im Kirschgarten beim Blaufränkisch, aber da wird sich die Umfärbung noch eine ganze Weile in die Länge ziehen.

24. Juli 2020

Auch die Zweigelttrauben beginnen mit der Verfärbung

25. Juli 2020

Es ist irgendwie herbstlich geworden, aber wenn die Sonne letztendlich durchkommt, brennt diese gewaltig vom Himmel und zeigt die volle Kraft dieses Sommers.

22. Juli 2020

Heute Vormittag ist das Ausmaß der Hagelschäden von Winden bis Neusiedl sichtbar. Viele Beeren sind angeschlagen und die Eiskörner haben auch einige Stiele in Mitleidenschaft gezogen. Die geschädigten Beeren werden noch austrocknen, ist jedoch der Stiel einer Traube angeschlagen muss die ganze Traube entfernt werden, denn da ist der Saftstrom unterbrochen und die Versorgung der reifenden Trauben gestört.

21. Juli 2020

Gegen 17:30 Uhr ziehen dunkle Wolken auf und ein kräftiger Orkan mit bis zu 130 km/h fegt die warme Luft weg, mancherorts hagelt es.