• banner
  • banner

WEINTAGEBUCH 2018

21. September 2018

Im Keller gärt es noch kräftig und die frischen, jungen Weine verkosten sich gut und reif, ein sehr guter Jahrgang zeichnet sich ab.
Der Herbst ist da und schon liegen am Morgen die ersten, etwas kräftigeren Nebelfelder über der Landschaft. Mit dem angesagten Durchzug der Störungsfront wird auch der nachklingende Spätsommer verblasen sein.

15. September 2018

Die Ernte 2018 ist im Keller!

14. September 2018

Der Sommer ist in den letzten Tagen zurückgekehrt und wir haben uns mit dem Finish der Ernte beeilt. Die allerbesten Blaufränkisch sind im Keller und die Ernte ist nahezu abgeschlossen.

10. September 2018

Jetzt ist richtig Herbst, am Morgen liegt zarter Nebel über den Feldern und tagsüber ist es spätsommerlich warm. An die 80 Prozent der Ernte ist eingefahren und in den nächsten Tagen geht es weiter mit dem Blaufränkisch, wir erwarten tolle Qualität.

8. September 2018

Zweigelt ist komplett im Keller, und es war schon höchst an der Zeit, denn die Schalen sind schon ziemlich mürbe. Auch der Chardonnay konnte mit bester Reife geerntet werden.

4. September 2018

In den letzten Tagen hat es mehr als 130 lt. je m2 geregnet, das entspricht etwa 1/3 eines Jahresniederschlages. Zum Glück ist der Boden ausgetrocknet und kann das Wasser gut verdauen, dazu kommt noch der Bewuchs von Grünpflanzen zwischen den Rebzeilen, der ebenfalls Wasser wegsaugt und unsere Böden sind, was jetzt ein Vorteil ist, sehr durchlässig. Durch den Regen und die hohe Luftfeuchtigkeit werden die Traubenschalen mürbe und es ist höchst an der Zeit die restlichen Trauben zu ernten, denn hinzu kommt, dass es auch relativ warm ist, und es zeigt sich bereits beginnende Fäulnis, Botrytis.

1. September 2018

Am frühen Vormittag können wir noch gut ernten bis uns kräftige Regenschauer zum Stop zwingen. Die Gewitterzellen am Nachmittag und Abend bringen kräftigen Regen, endlich wird der trockene Boden mit frischem Wasservorrat versorgt.

30. August 2018

Die halbe Ernte 2018 ist im Keller! Wir sind mitten drinn beim Zweigelt und die Unterschiede sind enorm. Einzelne Stöcke haben die Hitze und Trockenheit nicht wirklich gut verkraftet und die Trauben sind lasch und welk, das sortieren wir im Zuge der Handlese aus. Ein Großteil der Trauben hat jedoch sehr gute Qualität und wir holen die besten Qualitäten noch vor dem drohenden großen Regen. Die Trauben für Ried Hallebühl und der Zweigelt für den Haideboden sind im Trockenen.

25. August 2018

Tiefe Wolken mit leichten Regenschauern ziehen über das Land, die Temperaturen sind endlich wieder auf einem verträglichen Niveau angelangt - heute und morgen ist Erntepause.

24. August 2018

Wir schaffen es gerade noch die Lese des Sankt Laurent fertig zu machen bevor heftige Sturmböen und kräftiger Regen losbricht - das Ende dieses langen Sommers ist somit eingeleitet.

23. August 2018

Die Trauben sind reif, aufgrund der Hitze und des extrem austrocknenden Südwindes beginnen die Beeren zu schrumpfen, eigentlich muss alles von den Stöcken. Ein weiterer Hitzetag erschwert die Arbeit und nach Mittag geht eigentlich nichts mehr, es ist zu heiß. Muskateller, Sauvignon blanc und der erste Sankt Laurent sind im Keller, auch vom Pinot schon ein Teil.

20. August 2018

In den frühen, noch dunklen Morgenstunden fahren wir zum ersten Erntetag. Wir müssen die noch etwas frischeren Temperaturen des Morgens nutzen, aber Mittag ist dann Schluss.

15. August 2018

Die Hitze ist neuerlich zurück und zwar mit voller Kraft, die Temperaturen sind weit über 30 Grad C und es ist staubtrocken, auch die Weinreben leiden gewaltig unter diesen extremen Bedingungen.

11. August 2018

Mit dem Durchzug einer Störungsfront aus dem Westen hat es fein abgekühlt und auch ist etwas Regen gekommen, gerade noch in der richtigen Dosis. Dieser "Reiferegen" wird die Zirkulation in den Pflanzen nun wieder etwas in Gang bringen und sorgt für Entspannung in allen Bereichen.

8. August 2018

Bisher hatten wir die Hitze gut überstanden, aber seit zwei Tagen haben wir kräftigen Südwind und dazu diese Hitze, das macht es für uns und unsere Pflanzen unerträglich. An den Standorten mit durchlässigem Boden färben sich die ersten Blätter gelb, ein Zeichen von zu großem Trockenstress und dort wo es kein Wasser gibt, wird es in den nächsten Tagen sehr problematisch.

29. Juli 2018

Jetzt ist die Hitze da. Für solche extremen Wettersituationen ist die richtige Gestaltung der Laubwand, also die Verteilung der Weinblätter an den Reben, von größter Bedeutung. An Trauben die direkt an der Sonne braten, verbrennen die Aromen, Beschattung durch die eigenen Blätter ist daher wichtig um später elegante, feine Weine aus diesen Beeren keltern zu können. Gleichzeitig sollte die Laubwand aber auch gut durchlüftet sein, damit jedes Blatt Sonne bekommt und die Reben spüren, wie der Stand der Sonne ist.

23. Juli 2018

Erneut Regen und wieder mit örtlich sehr großen Unterschieden. Da eine Hitzewelle im Kommen ist, sind wir froh über das Naß, das wird uns genug Wasserreserve für die kommenden Tage geben.

12. Juli 2018

In den meisten Weingärten hat es gerade die richtige Menge an Regen gegeben und das zur richtigen Zeit. Auch die Abkühlung tut den Pflanzen gut. Der Vegetationsstand ist prächtig und die abschließenden Arbeiten im Weingarten gehen gut voran.

9. Juli 2018

Die Trauben färben sich jetzt rasch, es herrscht geradezu ideales Wetter für den Wein, die Stimmung ist weiterhin fein und ausgeglichen.

7. Juli 2018

In der Nacht hatte es etwas geregnet, gerade noch zur rechten Zeit und in der richtigen Menge, damit kommen die Reben ganz gut über die nächste Zeit. Die Temperaturen sind angenehm und es herrscht sehr ausgeglichenes sanftes Wetter.

3. Juli 2018

Es riecht wunderbar nach dem vollreifen Getreide, ein herrlicher Duft bedeckt die Landschaft mit voller Kraft - wie angenehm.

30. Juni 2018

Sankt Laurent färbt nun ziemlich rasch, das Wetter bleibt weiterhin ruhig und etwas zu kühl, auch das fördert die Reife. Insgesamt stehen die Weinreben sehr gut da, es zeichnet sich ein guter Jahrgang ab, aber abgerechnet wird, wenn die Trauben im Keller sind und bis dahin werden noch einige Wochen ins Land gehen. Aus jetziger Sicht wird die Ernte Ende August einsetzen.

29. Juni 2018

An den Beeren zeigen sich die ersten Verfärbungen, das wäre so früh wie nie zuvor!

27. Juni 2018

Es ist weiterhin sehr frisch, besonders am Morgen. Der heutige Lostag, Siebenschläfertag, besagt, dass das Wetter die nächsten sieben Wochen so bleiben wird.

22. Juni 2018

Der atlantische Wind hat die Hitze der letzten Wochen weggefegt und schon zeigt sich eine erste herbstliche Note in der Natur, das wird die Reife weiter beschleunigen. Das Wetter ist sehr ausgeglichen und jetzt der Jahreszeit entsprechend.

21. Juni 2018

Sonnenwende und die Trauben sind schon ungewöhnlich weit gereift, um dies auszugleichen spritzen wir Kamillentee, das kühlt und bringt Gleichgewicht.

18. Juni 2018

Die Stimmung in den Reben ist ausgeglichen, das entspricht der Jahreszeit. Die Trauben sind erbsengroß und der Reifevorsprung beträgt gegenüber den letzten, auch schon sehr frühen Jahren, mindestens 10 Tage.

15. Juni 2018

Die Gewitterströmungen der letzten Tage haben nun auf allen Parzellen vorerst einmal genug Wasser gebracht und jetzt sollte ja wieder trockenes und sonniges Wetter Einzug halten.

6. Juni 2018

Welche enormen Unterschiede: Zwei kräftige Gewitter bringen mehr als 50 lt. Wasser innerhalb von nur wenigen Stunden an der Ostseite von Frauenkirchen und nur einige hunderte Meter weiter, an der westlichen Seite des Ortes bleibt es staubtrocken. Die meisten unserer Rebanlagen bekommen kein Wasser ab.

4. Juni 2018

Die Triebspitzen der Reben sind schon weit über die Halterungen an den obersten Drähten hinaus gewachsen, nun beginnt sich die Hormonstruktur der Reben umzustellen und die Trauben kommen zunehmend in die Förderung des Wachstums. Schon sind die jungen Beeren deutlich gewachsen. Dieses Jahr geht alles so enorm schnell.

31. Mai 2018

Mit einem sommerlichen Hitzetag geht der Mai zu Ende. Der mancherorts ausbleibende Regen und die höheren Temperaturen setzen den Pflanzen vermehrt zu, immerhin besteht durch die beständige Gewittergefahr die Chance auf einen ordentlichen Regenguss - hoffentlich ohne Hagel.

27. Mai 2018

Seit langem der erste Morgen, der nicht extrem frisch ist, noch sind die Blätter taunass und die Gefahr von Infektionen an den jungen Beeren und Blättern durch die Mehltaupilze extrem.

26. Mai 2018

Die erste Hitzewelle steht bevor und die Sonne brennt heute schon ordentlich vom Himmel.

24. Mai 2018

Endlich Regen, dieser ist jedoch nicht ausgiebig. An manchen Stellen nördlich des Neusiedler Sees und in der Gemeinde Jois fallen nur 10 lt. /m2, insgesamt hat es dort im ganzen Jahr noch keine 100 lt. Niederschlag gegeben. Wenn man sich vor Augen hält, dass nur wenige Kilometer weiter fast 100 lt. in nur wenigen Stunden gefallen sind, werden die kleinräumigen Extreme noch deutlicher: Hier Trockenheit, dort Überflutungen.

23. Mai 2018

Rundum Gewitter und Regen, nur unsere Weinlagen bleiben trocken. Wir beginnen die Anzahl der Trauben an den Stöcken zu reduzieren um die Reben zu schonen. Der Mangel an Wasser ist bedrohlich.

18. Mai 2018

Jetzt sind die Temperaturen für den Mai wieder im Lot, mit kühlen Nächten und nicht zu warmen Tagen, die Natur leuchtet mit gelbgrünen Licht.

16. Mai 2018

Beginn der Weinblüte, noch um einen Tag früher als im Jahr 2000, und damit so früh wie nie zuvor.

15. Mai 2018

Die kleinräumigen Unterschiede des Wetters sind gewaltig. Hier in Frauenkirchen ist es nach wie vor trocken, nur einzelne Regentropfen fallen vom Himmel, und nur wenige Kilometer weiter südlich gibt es Überflutungen. An manchen Orten unserer Gegend hat es bisher das ganze Jahr erst ca 80 lt./m2 geregnet, das ist so viel, wie in der Weststeiermark gestern in einer 1/2 Stunde an Regen gefallen ist.

Wir hoffen sehnsüchtig nach Regen, denn auf manchen Parzellen ist die Situation jetzt, noch vor den heißen Tagen, dramatisch trocken.
- Letztlich sind dann doch noch etwa 15 lt./m2 gefallen, besser als gar nichts, aber nicht ausreichend.

9. Mai 2018

Die Weinreben im Hof zeigen die ersten Blüten, das ist um etwa eine Woche früher als meine bisher frühesten Beobachtungen.

5. Mai 2018

Kein Regen in Aussicht! In manchen Gegenden Österreichs gab es ordentlich Regen, aber wir hier "sitzen im Trockenen", leider im wahrsten Sinn des Wortes. Noch brauchen die Reben nicht all zu viel Wasser, aber die Reserven im Boden gehen mit dem steigenden Bedarf, und den immer höher werdenden Temperaturen, an die unteren Grenzen. Dort wo wir die Möglichkeit zur Bewässerung haben, und vor allem wo es noch Wasser im Untergrund gibt, schalten wir die Tropfenberegnungen ein. Wo es keine Möglichkeiten gibt, ist jetzt schon absehbar, dass es eng wird.

2. Mai 2018

Nach frischen, aber nicht zu kühlen Nächten, gibt es Tau, dann geht die Temperatur gegen 9 Uhr morgens sehr rasch auf 25 Grad C und darüber. Sobald die Sonne weg ist wird es wieder angenehm kühler. Diese Situation bringt die besten Bedingungen für die Entwicklung des Mehltaupilzes, der Blätter und Beeren befällt und die Grünanteile austrocknet und damit zerstört. Besonders im "Bio" Weinbau hat man nur sehr sanfte Pflanzenschutzmittel mit kurzen Wirkungszeiten zur Verfügung, da muss man besonders auf der Hut sein.

1. Mai 2018

Weiterhin sehr warm und trocken und die Reben wachsen und wachsen......

24. April 2018

Noch nie gesehen, so ein rasantes Wachstum an den Reben um diese Jahreszeit!

22. April 2018

Alles blüht, Kirschen, Flieder, die Wiese. Innerhalb von nur einer Woche tragen die Bäume Blätter und Blüten und die Natur ist auf Vollgas. Temperaturen nahe der 30 Grad C treiben die Vegetation schnell voran, jetzt fehlt noch das erfrischende Nass.

14. April 2018

Der Austrieb der Reben ist da und mit ihm der Sommer! So schnell kann das gehen, die Natur und die Reben haben einen richtigen Sprung gemacht. Nachdem uns eine Woche lang ein warmer föhniger Südwind eingeheizt hat, startet jetzt alles voll durch. Die Kirschbäume stehen in voller Blüte! Noch ist der Tagesanfang frisch, knapp über 3 Grad C am frühen Morgen, aber tagsüber zeigt die Sonne ordentlich Kraft und die Temperatur geht bis auf 22 Grad C.

12. April 2018

"Wer hat mir auf den Kopf gemacht?", dieser Spruch aus einem Kinderbuch sagt uns, dass man anhand des Kotes der Tiere einiges erkennen kann. Das Kot unserer Schafe hat sich in den letzten Tagen ziemlich verändert und sagt uns viel über den Zustand der Kräuter und Gräser die sie fressen. Die Vegetation leuchtet hell grün und ist voller Energie. Nach dem langen Winter muss das einmal verdaut werden.

10. April 2018

Der warme Südwind treibt die Vegetation voran, die Knospen der Weinreben sind knapp vor dem Aufspringen.

8. April 2018

Die Marillen stehen in voller Blüte und die Bienen haben es ordentlich eilig.

3. April 2018

Der erste Tag des Jahres mit 20 Grad plus - herrliches Frühlingswetter, die Bienen tummeln sich schon fleißig und erwarten den baldigen Austrieb der Obstbäume. Es ist Zeit die Klee- und Kräutersamen zwischen den Rebzeilen zu säen und auch das Gemüse im Garten anzubauen.

31. März 2018

Der Föhn aus dem Süden bringt Frühlingswetter.

30. März 2018

Ein herrlicher Tag zeigt sich nach dem Regen, die Luft und die Energie in der Landschaft sind sehr einladend.

28. März 2018

Die Sonne hat schon sehr viel Kraft und die ersten Blüten der Mandelbäume zeigen sich, aber -3 Grad am frühen Morgen ist noch nicht Frühling.

23. März 2018

Am frühen Morgen gibt es immer noch leichten Frost und Tagsüber gehen die Temperaturen nicht an die 10 Grad. Die Vegetation wartet aber schon in den Startlöchern und unsere Schafe gebären ihre Lämmer.

22. März 2018

-7,7 Grad um 6 Uhr Morgens! Die Temperaturen gehen schnell nach oben und noch sind die Reben in Winterruhe.

21. März 2018

Der Frühling beginnt mit -5 Grad und frischem Nordwind - nicht gerade das beste Wetter für die Arbeit im Weingarten. Jetzt ist es nötig das Stützmaterial und den Drahtrahmen im Weingarten zu reparieren und dazu braucht es geschickte Hände.

16. März 2018

Die Temperaturen springen förmlich hin und her, von 2 auf 15 Grad und demnächst gleich wieder auf -5 Grad.

15. März 2018

Der Winter kehrt zurück. Nach einem kurzen Zwischenspiel des Frühlings weht eisiger Nordwind und der Schnee ist schon in Sichtweite.

12. März 2018

Die Märzwinde sind da und mit ihnen die Änderung des Wetters, schon zeigt sich das erste Gewitter dieses Jahres.

10. März 2018

Welch ein herrlicher Frühlingstag!

9. März 2018

Die Lärche singt ihr Morgenlied, noch zeigt sich der Morgen knapp an der Frostgrenze und der Tag ist frisch, aber die Kraft der Sonne ist spürbar und der Frühling ist nicht mehr aufzuhalten.

8. März 2018

Die ersten jungen Lämmer erblicken das Licht an diesem frischen Morgen, unsere Weingarten Schafsherde wächst.

6. März 2018

Der Vormittag ist tief winterlich, starker Schneefall und frischer Wind. Der Nachmittag zeigt schon erste Botschaften des nahenden Frühlings, die kräftigen Sonnenstrahlen lassen den Schnee rasch schmelzen.

4. März 2018

Besonder eindrucksvoll ist die weite der Natur des Seewinkels beim Eislaufen auf den zugefrorenen Lacken und am Neusiedler See. Da dieses Jahr der strenge Frost so spät gekommen ist, haben wir erst jetzt Anfang März dieses Vergnügen.

2. März 2018

Tiefster Winter! Der Wind macht es so bitter kalt, dass nicht einmal unsere Hühner aus dem Stall gehen.

1. März 2018

Heute ist der kälteste Wintertag. Am frühen Morgen hatte es an die -15 Grad und es weht eisigster Wind. Jede Arbeit im Freien ist uns unmöglich. Im "warmen" Keller ist es angenehm und wir haben jetzt Zeit die aktuellen Weine eingehend zu verkosten und für die Füllung vorzubereiten. 

26. Feber 2018

Ein sehr frostiger Morgen. Diese tiefen Temperaturen unter -10 Grad sind sehr ungewöhnlich für Ende Feber. Da die sibirische Kälte langsam gekommen ist, hatten die Reben doch genug Zeit, um wieder in die Winterruhe zu gehen. Wir befürchten noch keine Frostschäden.

20. Feber 2018

Der Winter zeigt noch immer seine Stärke. Einiges an Schnee und dann stehen einige Kältetage bevor. Schöner kann der Feber nicht sein und wir freuen uns über die Kühle, damit die Reben noch etwas Zeit zum Schlafen haben.

7. Feber 2018

Schnee! So schnell können Veränderungen kommen. Endlich etwas Winter, die Stimmung ist grandios und hilft den Pflanzen für mehr Ruhe. Schnee bringt nicht nur angenehme Winterstimmung, sondern auch Abkühlung und Wasser und das braucht der Boden und die Pflanzen fürs Wachstum im Jahreslauf.

2. Feber 2018

Heute ist Maria Lichtmess, der Tag an dem der Winter zu Ende geht und die Lichtkräfte des Frühlings stärker werden.

30. Jänner 2018

Der Jänner ist ungewöhnlich warm, viel zu warm und wir messen 16,7 Grad C! Für die Pflanzen- und Tierwelt ist das ganz verwirrend, zudem ist noch Vollmond und das treibt die Wachstumskräft weiter an.

29. Jänner 2018

Dieser Winter ist bisher viel zu mild und in unserer Gegend auch zu wenig feucht. Die Pflanzen merken nun auch schon die länger werdenden Tage und die innere Uhr geht in Richtung Vorbereitung für den Start in die neue Saison.

2. Jänner 2018

Mild und stürmisch, so zeigt sich der Winter im Neuen Jahr. Wir machen jetzt ein wenig Pause, nächste Woche geht es mit dem Rebschnitt weiter.