• banner
  • banner

WEINTAGEBUCH 2020

31. Mai 2020

Der Mai geht mit sanften Landregen, eisigen Nordwind und Temperaturen unter 10 Grad zu Ende. Wie schon im vorigen Jahr, war es, im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt, von Feber bis April zu warm und im Mai zu kühl. Die Regenfälle der letzten Tage konnten das Wasserdefizit dieses Jahres bei weitem nicht aufholen und der Boden ist derzeit nur an der Oberfläche feucht, in tieferen Schichten ist alles ziemlich ausgetzrocknet. Es wird sich zeigen, wie die Pflanzen die kommenden Wochen, bei angesagter Hitze überstehen werden.

25. Mai 2020

Es regnet! Und es gibt sogar ein Gewitter, oh welche Freude. Wer im Mairegen spazieren geht soll richtig groß wachsen, ... angeblich.

24. Mai 2020

Endlich Regen, auch wenn es nur zwischen 10 bis 20 lt Regen je m2 sind, bringt das doch etwas Entspannung. Wie immer, drückt sich in unserer Gegend Regen auch in Begleitung von heftigsten Windböen aus, und es trocknet alles wieder rasch ab. Daher ist Schutz vor Wind eine wichtige Maßnahme. Mit einer Art Disc Scheibe, einer Scheibenegge, wird der Boden zwischen den Rebzeilen "angeschnitten", die Begrünung gestört, und gleichzeitig kleine Hügelchen aufgeworfen, das bremst den Wind in Bodennähe und verhindert unnötige Wasserverdunstung.

21. Mai 2020

Die ersten Blüten zeigen sich beim Blaufränkisch am Kirschgarten.

19. Mai 2020

Der Geruch des blühenden Getreides ist herrlich, besonders, wenn man mitten drinnen steht. Als Kinder hatten wir, zum Ärger der Erwachsenen, in den Roggenfeldern immer lange Wege getreten und Labyrinthe gebaut. Für uns wirkten die langen Ähren wie riesige Bäume und vermittelten den Eindruck eines duftenden Waldes.

15. Mai 2020

Endlich ein wenig Regen, wenn es auch nur knapp 7 lt./m2 sind, ist zumindest der Staub aus der Luft und das Gras gegossen. Für die tiefer wurzelnden Reben ist es viel zu wenig.

10. Mai 2020

Die wilden Weinreben blühen schon. Im geschützten Innenhof des Weingutes steht der Rebstock in Vollblüte.

11. Mai 2020

Der heftige Windsturm aus dem Süden bringt wieder keinen Regen, es ist zum Verzweifeln! Dazu kommt noch, dass der Wind die Hälfte der noch unreifen Kirschen von den Bäumen gerissen hat. Oh, welch ein Jahr!

8. Mai 2020

Wer die Ruhe und die Natur genießen will macht jetzt einen Spaziergang um die "Lange Lacke", eigentlich Lange Trockenheit, denn es ist kein Tropfen Wasser drin. Die Natur lechzt nach Wasser, noch ist es frisch und der Boden kühl, der Wasserverbrauch der Pflanzen nicht extrem hoch, aber das wird sich bald ändern, denn für die kommenden Tage sind bis zu 28 Grad C angesagt.

6. Mai 2020

Es ist extrem frisch, die Morgentemperatur fällt auf bis zu 2,2 Grad, noch über Null. Da Vollmond ist, verstärkt das die Ausstrahlungskräfte. Hoffentlich sind das schon die Eisheiligen.

1. Mai 2020

Der Mai beginnt wie der April, extrem trocken und auch die durchziehende Störung bringt keinen Regen, gerade einmal 0,6 lt / m2, das reicht gerade einmal um das Gras wieder etwas grüner werden zu lassen. Die Wassersituation spitzt sich langsam zu!

27. April 2020

Der zunehmende Mond und die wärmeren Nächte lassen das Wachstum der Reben rasch voranschreiten. Jetzt beginnen auch die "Nachzügler" mit dem Wachstum und der Anblick des satten Grüns ist wirklich sehr erfrischend.

22. April 2020

Ungewöhnlich rasch wechseln die Zustände. Nach Sonnenuntergang fällt die Temperatur innerhalb weniger Stunden um 12 Grad, und genau so rasch steigt es am frühen Morgen von knapp an der Frostgrenze wieder an. Das fordert die Pflanzen extrem in ihren Kräften und es kommt zu Zuckerstau in den frischen, grünen Trieben. Die Ungleichmäßigkeit wird dadurch noch weiter verstärkt.

19. April 2020

Die tiefen Temperaturen von Ende März und vom Beginn dieser Woche haben ihre Spuren hinterlassen: Das Wachstum der Reben ist extrem ungleichmäßig, und das wird mit Sicherheit auch den Charakter der noch zu wachsenden Trauben und Weine prägen. Letztlich sind diese extremen Unterschiede nur ein Spiegelbild des allgemeinen Zustandes unserer Erde.

15. April 2020

Die Nacht war extrem kalt, an manchen Stellen bis zu -4 Grad und leider hat es diesmal auch einige frische Triebe der Reben erwischt. Noch ist der Schaden nicht gänzlich zu überblicken, aber gerade in diesen Zeiten, ein besonders schmerzliches Ereignis.

12. April 2020

Herrliches Osterwetter, schon mehr Sommer als Frühling. Zum Glück sind die Nächte noch angenehm kühl und es gibt Tau, ansonsten wäre die fortwährende Trockenheit unerträglich.

8. April 2020

Der Austrieb der Reben hat begonnen.

7. April 2020

Die beste Zeit zum Pflanzen ist knapp vor Vollmond, da sind die Wachstumskräfte am intensivsten und daher haben wir heute Blaufränkisch am Kirchberg in Winden gepflanzt. Das Pflanzgut stammt aus unseren eigenen Selektionen und ist genetisch an Standort und Bewirtschaftungsweise gut angepasst.

5. April 2020

Die Kirschbäume stehen in Vollblüte, und die Bienen sind fleißig bei der Arbeit, ein herrlicher Frühlingstag.

2. April 2020

Polare Kaltluft und Windstille bringen den Morgenfrost jetzt schon über mehrere Tage, noch ist kein Schaden an Reben zu erkennen, aber zahlreiche Obstbäume, wie die Marillen und Pfirsiche hat es voll erwischt, wir hoffen auf einen Wetterumschwung.

31. März 2020

- 6,5 Grad! Diese tiefe Temperatur ist in diesem Stadium sehr gefährlich, auch wenn die Knospen noch in der Wolle stecken, kann das zum Schaden geführt haben, es gilt einmal abzuwarten, was die nächsten Tage bringen, erst in einigen Wochen wird man sehen was wirklich passiert ist.

28. März 2020

Noch ein herrlicher Frühlingstag und die Reben stehen unmittelbar vor dem Austrieb, auch die Kirschblüten sind zum Aufspringen. Wir nutzen diesen Samstag für den ersten Pflanzenschutz in diesem Jahr. Jetzt kann man mit ganz geringer Dosis an Schwefel die alten Mehltausporen weitgehend reduzieren, das hilft, um dann mit einem niedrigen Ausgangswert in die neue Saison zu starten und das ganze Jahr weniger Probleme mit den Pilzen an den Blättern und Trauben zu haben. Im ökologischen Weinbau gilt der Grundsatz: Vorbeugen.

27. März 2020

Es hat fast 20 Grad plus, das ist schnell gegangen nach dem frostigen Wochenbeginn und schon lautet die Prognose wieder auf Abkühlung. Selbst das Wetter ist unglaublich launenhaft in diesen Tagen.

26. März 2020

Das Spiel mit Schließungen von Grenzen in Europa wiederholt sich, das ist nervenaufreibend, wir wissen nicht, ob und welche Mitarbeiter am nächsten Tag kommen. Immerhin ist die wichtigste Arbeit getan und erst nach Ostern haben wir dann richtig Stress, bis dahin schafft es uns ein wenig Luft.

16. März 2020

Wegen Grenzschließungen können einige unserer Mitarbeiter nicht zur Arbeit anreisen, oder mussten nach Hause zurückkehren. Es gibt noch einiges im Weingarten zu tun.

14. März 2020

Die frische Luft, Bärlauch, grüner Salat und Obst sind gesund, auch tut die Arbeit im Weingarten gut. Die Natur wartet nicht und es ist unbedingt notwendig die restlichen Arbeiten, wie biegen und binden des Rebholzes und Reparaturarbeiten am Unterstützungsmaterial, noch vor dem Austrieb abzuschließen.

12. März 2020

Im Kirschgarten hat es 21,4 Grad Celsius, welch ein herrlicher Frühlingstag mitten im März.

11. März 2020

Frische Luft ist gut für die Gesundheit! Die Arbeit im Weingarten geht weiter.

9. März 2020

Wir starten mit -3 Grad in den frischen Tag, falls es die kommenden Wochen tagsüber sonnig und warm wird, werden die Reben "in Saft" gehen und bald mit dem Austrieb starten. Das sind dann drei Wochen früher als es sein sollte. Nun kommt eine sehr kritische Phase mit der Gefahr von Spätfrost.

6. März 2020

Endlich Regen! Insgesamt etwa 25 lt./m2, das ist zumindest so wenig, wie die ganzen 3 Monate vorher, aber man muss zufrieden sein.

28. Feber 2020

Wieder Sturm und wieder kein Regen, anderswo ist bis zu 1/2 Meter Schnee gefallen oder es gab Regen, wir leiden jedoch an Trockenheit.

27. Feber 2020

"Hilfe der Komet kommt", genau so ist das Verhalten vieler Zeitgenossen wenn es um den Virus geht.

26. Feber 2020

Die ersten Mandelbäume blühen!

25. Feber 2020

Die ersten Kartoffeln werden in die Erde gelegt und schon laufen hier in der Gegend die Bewässerungsanlagen. Es ist schon viel zu lange viel zu warm und vor allem viel zu trocken.

24. Feber 2020

Es scheint das Jahr der Winde zu sein, immer wieder treffen uns heftige Stürme und vertreiben die wenigen Wolken und den Regen.

23. Feber 2020

Ein Föhnsturm bringt uns bis zu 20 Grad plus.

15. Feber 2020

Ein herrlicher Spätwintertag oder besser der erste Frühlingstag, milde 14 Grad und vollkommene Windstille. Noch erinnern die Geräusche der Natur und die Luft an den Herbst und Winter, und schon ist auch ein Hauch des kommenden Sommers in der Luft, ein wunderbares Alles. In der Stimmung dieses Tages liegt die Fülle eines ganzen Jahres.

14. Feber 2020

Der Frühling ist da, schon fliegen die ersten Hummel und auch die Schnecken sind schon gemächlich unterwegs. Dieser vergangene Winter war wahrscheinlich der mildeste und trockenste seit es Aufzeichnungen gibt.

12. Feber 2020

"Der Wind ist der Regen am Neusiedler See", so sagt es der Volksmund. In den letzten Tagen gab es heftige Stürme, jedoch keinen Regen und dieser fehlt uns sehr. Durch den ganzen Winter gab es einfach viel zu wenig Niederschlag und außerdem sind die Temperaturen nie wesentlich unter den Gefrierpunkt gefallen.

5. Feber 2020

Danke für dieses Lob:

"Dear Ariane und Josef, Yesterday, I have opened what is one of my last bottle of Sankt Laurent Reserve 2009.
It was absolutely fabulous. It has reached a level of complexity and power that is well in line with the finest Burgundies. Tasting it, I understood even better why it was believed to be a cousin of Pinot Noir. 
I wanted to express you how happy I have been to be able to taste such a wine. It is a fantastic work. To put it into perspective, it is one of the best wines I have tasted over the past year. This proved also how rewarding it is to let the wine age before drinking.
With hope to see you soon. Best regards,
Matthieu Guinard" (French wine Expert)

1. Februar 2020

Heute ist es ausgesprochen mild mit bis zu 15 Grad und es gibt viel Licht, die Tage sind schon deutlich länger. Ist dieser Winter schon vorbei?

15. Jänner 2020

Dieser Winter ist mild und vor allem sehr trocken.

1. Dezember 2019

Frostig beginnt der Dezember, der erste wirklich stärkere Frost bis -4 Grad in diesem Herbst/Winter. Nun ist auch für draußen die Arbeit beendet.