• banner
  • banner

jahrgangsvinothek

Beerenauslese 1989, Pinot gris und Welschriesling

Dunkles Goldgelb, füllige Note nach Honig und Wiesenblumen in der Nase, Anklänge von Schoko, am Gaumen ebenso Honig und Schoko, vollmundig und lang anhaltend, feine Süße, gut gereift, nach 26 Jahren noch voll lebendig mit Reserven für viele weitere Jahre

verkostet am 16. Juni 2015


Trockenbeerenauslese, Pinot gris 1979

Die Schokobraune Farbe beim Einschenken löst Überraschung aus, der Wein präsentiert sich im Duft jedoch frisch und lebendig mit Schoko-Nougat- und Haselnussnoten, leicht rauchig in der Nase, am Gaumen lebendige Frische mit feiner Süsse, ein Wein der noch mindestens weitere 36 Jahre reifen kann

verkostet im Mai 2015


Beerenauslese 2001, Chardonnay & Scheurebe

Helles Goldgelb, in der Nase Quitte und Birne (typisch für Chardonnay) mit exotischen Fruchtaromen, die an Citrus und Litschi erinnern (typisch für Scheurebe), am Gaumen erfrischende Würze, spannungsvolles Spiel zwischen Süße und Säure, ein Geschmackserlebnis, ein Wein, der noch viele Jahre reifen kann

verkostet im Mai 2015


Rosa 2004

Zweigelt, Blaufränkisch, Sankt Laurent

gereiftes Rosa in der Farbe, würziger Duft nach roten Früchten, am Gaumen noch frisch mit feinem Tannin, hat sich toll gehalten, trinkreif

verkostet im Mai 2015


Rosa 2014

Zweigelt, Blaufränkisch, Sankt Laurent

Strahlendes, helles Himbeerrot, in der Nase Erbeeren und Himbeeren, am Gaumen Anklänge von heller Kirsche mit zartem Gerbstoff, fein und trinkfreudig, jetzt trinken oder noch bis zu 2 Jahren reifen lassen

verkostet im Mai 2015


Ried Hallebühl, Zweigelt 2011

Intensives Rubinrot mit dunklem Kern, fruchtig, würzig in der Nase mit Aromen von Pflaumen und Kirschen, leicht rauchig, am Gaumen pfeffrig und fruchtig mit einem Geschmack, der an Kräuter erinnert, angenehmes Tannin mit feinem Abgang, der Wein braucht noch viel Zeit und ist noch extrem jugendlich - reifen lassen

verkostet im Mai 2015


Ried Hallebühl, Zweigelt 1997

Zweigelt (mit ganz wenig Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon)

Dunkles Ziegelrot mit leicht gereiftem Rand, würzige, pfeffrige Note in der Nase mit Impressionen von dunklen Beeren und Schokokirschen, pfeffrig, würzig am Gaumen, feiner Geschmack, sehr gut gereift und lebendig, schmeckt 10 Jahre jünger als am Etikett steht.
Es war einer der ersten Weine, die wir mit einem Anteil an Traubenstilen vergoren hatten, dadurch werden die Weine rustikaler, charaktervoller und langlebiger.

verkostet im Mai 2015


Ried Hallebühl, Zweigelt 1999

Zweigelt (mit ganz wenig Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon)

Dunkles Ziegelrot, in der Nase Waldbeeren, leicht erdige Note, am Gaumen reife Kirschen und würziger, beeriger Geschmack, vollmundig, hat noch viel Potential, auch hier wurde ein Teil der Traubenstile mitvergoren um die Struktur des Weines zu stärken

verkostet im Mai 2015


Vom Stein, Sankt Laurent 1999

Intensives Rot, würzige Frucht in der Nase, die an getrocknete Orangenschalen und Thymian erinnert, am Gaumen Brombeeren und frische Noten, sehr lebendig und fein, ein Wein mit Charakter und fester Persönlichkeit

verkostet im Mai 2015


Königlicher Tafelwein MMXXII, Lindenblättriger 2012

Helles Goldgelb, in der Nase fruchtige Aromen nach Pfirsich und Honig, am Gaumen Anklänge von Honig und Steinobst mit Impressionen von Lindenblüten und weißem Pfeffer, jugendlich

verkostet im Mai 2015


Pinot Noir 2005, Unter den Terrassen

Ziegelrote Farbe, wunderbare fast süßliche Frucht in der Nase, die an Himbeeren erinnert unterlegt mit Waldbeeren und Gewürznelken, am Gaumen vollmundig, weich und cremig mit mildem, langem Abgang

verkostet im Mai 2015


Kirschgarten, Blaufränkisch 2003

Intensives Ziegelrot mit dunklem Kern, in der Nase Aromen, die an reife, dunkle Kirschen erinnern, zarte Graphitnote, die sich auch am Gaumen wiederfindet, ebenfalls dunkle Kirschen im Geschmack, lang anhaltend, gut gereift, obwohl aus sehr jungen Reben, hat noch Lagerpotential

verkostet im Mai 2015


Kirschgarten, Blaufränkisch 2011

Dunkles Rubinrot mit schwarzem Kern, in der Nase Aromen nach schwarzen Kirschen, die sich auch am Gaumen widerspiegeln, kernige Graphitnote mit fester Struktur, feine Gerbsäure, langer Abgang, ausgesprochen charaktervoll, extrem jung, braucht noch viel Zeit

verkostet im Mai 2015


"Edition 1214", Blaufränkisch 2012

Strahlendes Rubinrot mit dunklem Kern, intensive Aromen nach Kirschen mit pfeffriger Würze in der Nase, am Gaumen frisch, würzig mit kerniger Struktur, typische Kalknote (klebt am Gaumen), zart mit feiner Gerbsäure und Würze im Nachgeschmack, noch sehr jung

Diesen Wein kelterten wir anlässlich des 800jährigen Jubiläums unserer Joiser Weinlagen

verkostet im Mai 2015


Gelber Muskateller 2012

Strohgelbe Farbe mit grünlichen Reflexen, in der Nase feiner Muskatton mit Aromen von reifen Birnen und Nuancen von Honig, am Gaumen gelbe Äpfel und zarte Citrusnote

verkostet im Mai 2015


Ried Hallebühl, Zweigelt 1987

Ziegelrote Farbe mit zart, hellem Rand und dunklem Kern, in der Nase intensiv würzig, pfeffrig mit zarten Anklängen von Himbeeren und Kirschen, am Gaumen lang mit feiner, runder Gerbsäure und frischem Abgang, der Wein ist nach über 27 Jahren quicklebendig und hat noch Potential für viele weitere Jahre. 1987 hat es kaum jemand für möglich gehalten, dass man aus der Rebsorte Zweigelt so einen tollen Wein keltern kann, und schon gar nicht aus so einem schwierigen Weinjahr, welch Freude, dass dieser Wein sich heute noch so wunderbar präsentiert.

verkostet am 2. Mai 2015


Sauvignon blanc 2010

Helles Strohgelb in der Farbe, frische Note nach Stachelbeeren und Holunder, schmeckt jung und frisch, fein würziger Abgang, leichte Reifenote, hat noch Potential für viele weitere Jahre.

verkostet am 25. April 2015


Königlicher Tafelwein MMIX, Lindenblättriger 2009

Helles Gelb, feine Note nach Marillen und Pfirsich, extrem frisch, voll am Gaumen, etwas Honig und wieder Marillen, jetzt toll zum Trinken, aber noch mit Potential.

verkostet am 25. April 2015


Sankt Laurent Vom Stein 1992

Ziegelrote Farbe mit leicht hellem Rand, in der Nase Brombeeren und würzige Note nach Pfeffer, am Gaumen jugendlich und lebendig mit leichtem Reifeton, das warme Jahr ist erkennbar, jetzt gut zu Trinken, hat noch etwas Potential.

verkostet am 25. April 2015


Sankt Laurent vom Stein 1994

Ziegelrote Farbe mit hellem Rand, gereift, in der Nase ein typischer Burgunder, eher Pinot als St.Laurent, frische würzige Frucht die sich ebenso am Gaumen fortsetzt, jung und toll zum Trinken, macht echt Spaß, hat aber auch noch Potential für weitere 20 Jahre.

verkostet am 22. April 2015


Pinot Noir - Unter den Terrassen 2004

Typische Ziegelrote Farbe, aber jugendlich, feine Note nach Himbeeren und dunklen Beeren, am Gaumen weich und cremig, sehr vollmundig, noch ganz jung, hat noch viel Zeit für weitere Lagerung.

verkostet am 25. April 2015


Blaufränkisch 2009

Dunkles Ziegelrot in der Farbe, wirkt sehr jugendlich, Kirschnote im Duft und ebenso am Gaumen, würzig, pfeffrig, feines Tannin mit guter Länge, toll gereift für einen eigentlich ganz einfachen Wein, das zeigt klar das Potential dieser Weine und ist auch ein Verweis für längere Lagerung vor dem Konsum.

verkostet am 22. April 2015


Kirschgarten, Blaufränkisch 2003

Dunkles Rubinrot, junge, lebendige Farbe, die keinerlei Spur von Reife zeigt, im Duft dunkle Kirschen und rauchige Note, im Geschmack viel Beerenfrucht und Schokonote mit Anklängen von Graphit. Die erste Ernte im Kirschgarten nach der Wiederbepflanzung präsentiert sich überaus jung und lebendig und zeigt, trotz des warmen Jahrganges, keine Spur von Überreife, da sind noch gut 15 Jahre für eine weitere Lagerung drinnen.

verkostet am 7. März 2015 aus der Magnum


Vom Stein, Sankt Laurent 1990

Dunkles Rotbraun in der Farbe, gereift aber gesund, in der Nase lebendige Frucht nach Brombeeren, Thymian, Orangenzesten, unglaubliche Würze, die sich am Gaumen fortsetzt, trotz seines Alters ein überaus lebendiger Rotwein und selbst für gewohnte Jungweintrinker ein Geschmackserlebnis der besondern Art.

verkostet am 7. März 2015 aus der Magnum


Pinot blanc 1984, Spätlese

Goldgelbe Farbe, feiner Duft nach reifen Birnen und Äpfeln, gereifte cremige Note, am Gaumen fruchtig und frisch, sehr überraschend jung und vital, die frische Säure des kühlen Jahrganges und die feine Restsüsse haben diesen Wein so lebendig und vital erhalten, ein schöner Trinkgenuss.

verkostet am 15. August 2014


Pinot Noir 2008, Unter den Terrassen

Typische ziegelrote Farbe mit hellem Rand, in der Nase seidige Himbeernote mit Waldbeeren unterlegt, kräutrig. Am Gaumen fein, würzig und ausfüllend, vollmundig mit feinem seidigem Geschmack, lang anhaltend und weich im Abgang. Jetzt sehr gut zu Trinken.

verkostet am 11. Feber 2014


Chardonnay 1992

Werter Herr Umathum! Habe am 4.02. zufällig einen Chardonnay 1992 in meinem Weinkeller gefunden. Meine ersten Gedanken waren verkosten und den Rest wegschütten. Die Überraschung begann schon beim Öffnen, der Stoppel sah aus wie neu. Normal ist die Farbe Goldgelb bis Dunkelgelb. Bei diesem Wein war die Farbe helles Gelb, eine Frische am Gaumen, der Geschmack nach Litschi und ein langer Abgang. Ein hervorragender Weißwein. Gratuliere zu diesem Wein. Grüße Fam. Erika u.Karlheinz Edelmann


Vom Stein, Sankt Laurent 2003

schön gereifte granatrote Farbe, leichte röstige Aromen in der Nase, Duft nach Kräutern und Brombeeren sowie getrocknete, rote Orangen und Thymian, am Gaumen feine Struktur mit viel Frische und Orangenzesten. Jetzt gut zu trinken!
Der Jahrgang 2003 war einer der wärmsten und vor allem sehr trocken. Warme Spätsommerwinde erforderten eine extrem frühe Lese, schon Ende August. Unser Sankt Laurent zeigt einerseits die Vorzüge der Sorte auch bei warmen Jahrgängen frische Säure zu bringen und andererseits den moderaten Alkohol, der auch hier nicht über 13 liegt.

verkostet am 10. Dezember 2013


Ruländer Auslese 1980

goldgelbe, immer noch junge Farbe, feine Note nach Honig und getrockneten Früchten, am Gaumen frische Süße und sehr lebendig, feingliedrig mit reifer Note
Leider hatte diese Flasche einen leichten Korkgeschmack, der den Abgang nicht ganz sauber erscheinen ließ.
Der Jahrgang war geprägt von später Reife und hoher Säure. Aufgrund eines verregneten, kühlen Frühling und Sommer begann die Ernte der Frühsorten erst am 12. Oktober, um mehr als drei Wochen verzögert, als in den anderen 1970er und 80er Jahre üblich. Die Säure blieb hoch und viele Weingebiete erreichen die untere Zuckergrenze für Qualitätswein nicht.
Wir konnten am 1. und 2. November eine tolle Auslese vom Ruländer/Pinot gris ernten. Die hohe Konzentration an Zucker und Säure ließ diesen Wein wunderbar reifen.

verkostet am 7. Dezember 2013


Sauvignon blanc 2009

helles Gelb in der Farbe, frische Anklänge nach gelben Früchten, sehr typisches Aroma für reife Sauvignon blanc Trauben, das an Holunder und Stachelbeeren erinnert, am Gaumen finden sich die Fruchtaromen wieder, gut eingebundene Säure mit viel Schmelz im Abgang.
Der Wein präsentiert sich frisch und jung im Glas und ist immer noch mit großer Freude zu trinken.
2009 ein reifer Jahrgang mit schönem Herbst, schon Anfang September erfolgte die Ernte der Sauvignon blanc Trauben, diese stammen von vier verschiedenen Parzellen, der Boden ist Schiefer mit Quarzeinschlüssen und etwa 10 % stammen vom Kieselsteinboden.

verkostet am 7. Dezember 2013


Ried Hallebühl 1991

Zweigelt 85 % und Cabernet mit ganz wenig Blaufränkisch

schönes, reifes Rot in der Farbe, in der Nase rote Früchte und Johannisbeeren, feurig mit feinen Nuancen von Kirsche, am Gaumen lebendig jung, feine Struktur mit erfrischendem Abgang - ein Geschmackserlebnis
Zwischen den warmen 1990er und 1992er wurde der kühle 1991er von der Presse geächtet, selbst Winzer begannen an der Qualität dieses Jahrganges zu zweifeln. Trotz kühlem und feuchten Sommers konnte bei geduldigem Zuwarten mit der Ernte letztendlich doch schöne Traubenreife erzielt werden. Die Frische der Säure läßt den Wein jung und lebendig erscheinen und auch wenn dieser Weinstil heute nicht mehr dem sogenannten "modernen" Typ entspricht, zeigt und dieser Wein, dass man kleine Jahrgänge nicht vorzeitig abschreiben sollte.

verkostet am 27. November 2013


Ried Hallebühl 1985 - Magnum

helles Rot, feine, tieffruchtige Nase nach Johannisbeere, etwas Himbeerlikör, sehr frische Frucht, ruhig am Gaumen, ebenfalls schöne Frucht, fein und lang, wird mit zunehmender Luft immer jünger, unglaublich

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 1986 - Magnum

schönes Rubin, deutlich gereifte Nase, etwas nasse Erde, Laubwald, Erdbeere, am Gaumen fein, schöne Säure, hellbeerige Noten, wiederum nasses Laub, mit zunehmender Luft Dörrzwetschken, fällt etwas ab

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 1987 - Magnum

schönes Rot, feine noble Nase, erinnert an Waldboden, Marzipan, feine Fruchtnoten, am Gaumen milde Säure, große Noblesse, Kirschen, fein und lang, hält sich mit Luftzufuhr auch nach 5 Stunden noch sehr gut, große Überraschung!

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 1988 - Doppelmagnum

schönes Ziegelrot, feine Nase, Laub, deutliche Reife auch am Gaumen, schön zu trinken, sehr elegante Kirschnoten

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 1988

tiefe, feine Nase, rote Früchte, dezent nobel, süßlicher Zuckermais in der Nase, feine Himbeere, noch recht frisch, schön strukturiert, feiner Laubwald und Himbeere am Gaumen, erstaunlich frisch nach 17 Jahren

verkostet im Juni 2005


Pinot Cuvée 1989 - Magnum

(Weisswein Cuvée aus Pinot gris, Pinot blanc und Neuburger)

goldgelbe Farbe, voller schmelziger Duft mit mineralischer Note, würzig, klar und lebendig, am Gaumen ebenso mineralisch und vollmundig mit feiner Eleganz und leicht süßlicher Note, ein großartiger Wein, der immer noch jugendlich strahlt - eine absolute Überraschung in einer gedeckten Verkostung unter den genialen Weinen der Domaine Coche Dury, Burgund.

Der Wein wurde aus einer Magnum Flasche ausgeschenkt und diese war über all die nahezu zwanzig Jahre optimal gelagert. Es zeigt erstens, dass Burgenländische Weißweine großes Potential haben und zweitens, dass diese durchaus mit den besten Weinen der Welt auf gleichem Niveau stehen.

Ich wünsche mir, dass heimische Fachbewerter diese Tatsache auch einmal zur Kenntnis nehmen und ihre einseitige, unhinterfragte Bevorzugung bestimmter österreichischer Anbaugebiete überdenken.


Ried Hallebühl 1989, 0,75 lt.

dunkles Rot, erste Cuvée, etwas gebratene Tomaten und Toffée in der Nase, schöne Frische, Spargelnoten, sehr fein und lange am Gaumen, einges Tannin, etwas unharmonisch

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 1990 - Magnum

verführerische, süße Nase, warme, süße Töne, Karamell- und Vanillenoten, Aromen nach Brombeeren und Heidelbeeren, gut balanciert, ein großartiger Wein

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

dunkles Rot, tiefe, ätherische Nase, röstige Noten, feine Mineralik, Kokosanklänge, am Gaumen feines Tannin, festes Gewirk, balanciert, Mandelanklänge, wiederum schöne Mineralik, Eleganz, viel Potenzial

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 1990

tiefe Nase, dunkle Früchte, Himbeer-Brombeer-Cocktail, röstige Nase, am Gaumen sehr jung, kräftig, feines Tannin, sehr schön, lang, fein und vielschichtig, sehr balanciert, top, trinken oder halten

verkostet im Juni 2005


Ried Hallebühl 1991 - Magnum

leichte Medizinalnoten, subtile Fruchtnoten, Jodnase, schöner, eleganter Abgang

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

schönes Rot, frische Nase, fleischige rote Frucht, feurig, fein und tief in der Nase, am Gaumen lebendig, standfest, leicht austrocknend, fast noch jugendlich, mit Luft Aromen nach Liebstöckl, grüne Nüsse, große Überraschung

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 1991

frisch, feine, tiefe Nase, kalter Rauch, schöne Tiefe am Gaumen, rote Beeren, nobel, fein zieselierend, lang und balanciert, top, trinken oder halten, ebenfalls noch Potential

verkostet im Juni 2005


Ried Hallebühl 1992 - Magnum

in der Nase würzig, alkoholisch, warme Gewürz- und Biskuitnoten, reifer Wein

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

0,75 lt. Flasche
feurige Kirsche, fein und elegant, am Gaumen vollmundig, kräftige warme Struktur, reifer Wein mit weichen Tanninen und einem typischen Röstton

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 1992

intensive Frucht nach Gewürzstrauch und reifen Beeren, wie ein reifer Burgunder, hier merkt man eindeutig die Verwandtschaft zum Pinot Noir, cremig weich am Gaumen, feine geschmeidige Länge, ein Musterbeispiel wie St. Laurent reifen kann

verkostet im Juni 2005


Ried Hallebühl 1993 - Magnum

verhalten in der Nase und auch am Gaumen, Altersnoten mit Rumtopf- und Gewürznoten

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

0,75 lt. Flasche
schönes Rot, tiefe Nase, würzig und frisch, leichte Johannisbeeranklänge, jugendliche Anflüge, üppig und cremig am Gaumen, feste Struktur, Kraftlackel

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 1994 - Magnum

kräftige, würzige Nase, am Gaumen schöne Frucht- und Gewürznoten, dunkle Beeren, saftig mit viel Druck am Gaumen, gut ausbalanciert mit langem Abgang, ein großartiger Wein, der an Hallebühl 2004 erinnert

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

mittleres Rot, spritzig, helle Frucht, Himbeere, jugendlich, lang und fein, sehr gut, harmonisch und feurig am Gaumen, schöne Frucht, sehr fein, noch Potential!

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 1995 - Magnum

reife Nase, üppige Fruchtnote, Aromen nach schwarzer Hollunder, sehr fleischig und gereift am Gaumen

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

0,75 lt. Flasche
mittleres Rot, etwas gereifte Nase, rote Früchte, etwas nasses Laub, "alkoholisch", fein für den Jahrgang, Frucht fehlt etwas

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 1996 - Magnum

fruchtige Nase, am Gaumen Kirschnoten mit etwas karamellisiertem Zucker und Kaffeearomen

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

schönes Rot, dunkle Noten, rauchig und kühl, am Gaumen frische Frucht, unbeschwert, vermittelt Trinkspaß

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 1997 - Magnum

angenehme, etwas verhaltene Nase nach dunklen Beeren und Cassis, am Gaumen fruchtig, gut ausbalanciert, ein eleganter Wein

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

0,75 lt. Flasche
schönes Rot, feine Frucht in der Nase, würzig, am Gaumen feurig, warm, balanciert, brodelt fast, Schokokirsche, braucht noch Zeit, schon schön aber noch viel Potential

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 1997

schöne dunkle Robe, feine tiefe Nase, kühl, Marzipan, Kirsche, etwas Efeu, feurig, extrem lebendig, leichtes Brettanomyces, sehr fein, lang und einigermaßen druckvoll, großes Potential

verkostet im Juni 2005


Ried Hallebühl 1998, 0,75 lt.

mittleres Rot, fein in der Nase, jung, fast jugendlich, braucht etwas Luft, schön entwickelt, macht Spaß, feine Würze, frische Frucht, schöner Essensbegleiter, mittelgewichtig

verkostet im Oktober 2005 


St. Laurent vom Stein 1998

mittleres Rot, offene Nase, tief nach Brombeeren, ledrig, Schlehdorn, Wildkirsche, schöne Säure, trotz schlankem Gaumen sehr vielschichtig, sehr fein, balanciert im Hintergrund, Himbeere am Gaumen, fein und lang, beginnende Trinkreife

verkostet im Juni 2005


Ried Hallebühl 1999, 0,75 lt.

sehr dunkel, feurig und fett in der Nase, Kraftlackel, viel Tannin, am Gaumen üppig, fett, Schoko, etwas Tomate, röstig, lang und fein, eine tickende Bombe

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 1999

tiefes Rot, feine, fast ätherische Nase, würzig, fast feminin am Gaumen, fein, weniger Säure, mild am Gaumen, mit Luft exotisch anmutend, Rum-Kokos, tief, sauber, beginnende Trinkreife, tanzt ob seiner Exotik aus der Reihe

verkostet im Juni 2005


Ried Hallebühl 2000 - Magnum

ausgeprägte Terroirnoten in der Nase, am Gaumen sehr vielschichtig, würzig, Steinpilze, Waldboden, Lakritze, Cassis, Röstaromen, ein sehr guter Wein mit moderner Stilistik

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

0,75 lt. Flasche
dunkles Rot, feurig, vielschichtig, springt aus dem Glas, Finesse, Marzipan, Schokokirsche, viel feines Tannin, balanciert und druckvoll, große Anlagen, aus einem Guß!

verkostet im Oktober 2005


Ried Hallebühl 2001, 0,75 lt.

mittleres Rot, Finesse, florale Eindrücke, Johannisbeere, fein, am Gaumen bezauberndes Gleichgewicht, große Eleganz, würzige Kirsche, sehr schöner Essensbegleiter!

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 2001

helleres Rot, tiefe ätherische Nase, dringt an dem Glas, feine Orange, Himbeere, Weichsel, feine Kräuter, Thymian und Rosmarin, sehr burgundisch, vielschichtig, schön eingebundene Säure am Gaumen, lebendig, balanciert und tief, macht Spaß, Trinkfreude pur, noch Potential

verkostet im Juni 2005


Ried Hallebühl 2002, 0,75 lt.

dunkles Rot, fest und feurig, warme Eindrücke in der Nase, tiefe Kirschfrucht verbunden mit feiner Würze, feine Mineralik, brodelt fast, balanciert, Faust im Samthandschuh, braucht noch Zeit, druckvoll, viel reifes Tannin, perfekte Struktur, allergrößte Anlagen

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 2002

schönes, lebendiges Rot, tiefe ätherische Aromen, springt aus dem Glas, sehr fein, knistert fast in der Nase, würzig, Duft nach Blutorangen pur, mit Luft Himbeer- und Weichseleinschübe, vielschichtig, am Gaumen druckvoll, fast fett, schmelzig, balanciert, schön eingebundene Säure, Himbeerlikör, tief und fest, langer Abgang, großes Potential 

verkostet im Juni 2005


Ried Hallebühl 2003 - Magnum

wirkt bereits gereift in der Nase, warme Noten, hohe Viskosität, Kompott- und Portweinnoten, Gewürz- und Orangentöne

verkostet am 27. April 2009 - Verkostungsnotiz von Annelies Dobler

0,75 lt. Flasche
tiefes Rot, Schokokirsche, Orangenzeste, etwas röstig, Mandarine und Kirsche, warm und fest, am Gaumen breit, lang und druckvoll, noch von Röstnoten geprägt, große Zukunft, in seiner Üppigkeit sehr balanciert, großes Potential

verkostet im Oktober 2005


St. Laurent vom Stein 2003

lebendiges Rot, tief-röstige Nase nach Brombeeren und Kräutern, Rosmarin, Schlehdorn, würziger Duft, Schokolade in der Nase, am Gaumen mächtiger Körper, fester Kern, tief und lang, extrem gut balanciert, wiederum Eindrücke von Brombeeren, Schlehdorn und Orangen, schön eingebundene Säure, harmonisch aber noch jung, fein und sehr lang - großes Potential

verkostet im Juni 2005