0
  • banner
  • banner
  • banner

Weintagebuch

30. Juli 2022

Landregen, zwar nur für einige Stunden, doch immerhin fein und wirksam.

25. Juli 2022

Es ist gnadenlos heiß und extrem trocken. Die Trockenheit in der Verbindung mit den hohen Temperaturen setzt den Reben enorm zu. Die Böden sind tiefgründig ausgetrocknet und selbst alte Bäume sterben plötzlich ab.

12. Juli 2022

Die ersten roten Beeren sind zu finden, ein Zeichen für die beginnende Reife.

10. Juli 2022

Täglich treffen uns kleine Niederschläge, es ist zwar feucht genug für das Wachstum der Pilze, jedoch nicht wirklich nass genug, um die Wurzel der Reben zu erreichen. Das bedeutet einerseits Wasserstress für die Reben und gleichzeitig Pilzbefall auf Blättern und Beeren. Eine echte Herausforderung auch für erfahrene Winzer. Wir pendeln sozusagen von einem ins andere Extrem, ein Wunder, dass es unseren Reben nicht schwindelig dabei wird.

15. Juni 2022

Das Wachstum geht rasant voran, schon zeigen sich die kleinen grünen Beeren und die Triebe ragen in den Himmel. Der Regen war ein wirklicher Segen und genau zum richtigen Zeitpunkt der Entwicklung.

3. Mai 2022

Schon fast 25 Grad Celsius und selbst in der Nacht nicht unter 10 Grad, das treibt das Wachstum rasant voran. Ab jetzt heißt es rein in die Weingärten und die notwendigen Arbeiten zeitgerecht und genau machen.

23. April 2022

St. Georgs Tag: da beginnen die Reben so richtig zu wachsen und schon sieht man die ersten grünen Blätter.

14. April 2022

Der Vegetationsvorsprung der Reben auf der westlichen Seeseite ist jetzt deutlich zu erkennen. In den windgeschützten Parzellen des Leithaberges zeigen sich schon die ersten Blätter, wogegen östlich des Sees, die Reben knapp vor dem Austrieb stehen. 2 bis 5 Tage beträgt der Vorsprung in diesem Jahr.

12. April 2022

Die Reben haben „Mäuseohren“ und die jetzt schon sehr angenehm warmen Tage, treiben das Wachstum an.

15. Jänner 2022

Wir arbeiten schon intensiv mit dem Zurückschneiden der Reben. Stehen bleiben nur eine einzige Fruchtrute mit ca. 50 cm Länge und ein kurzer Zapfen. Diese Arbeit wird uns bis in den März in Anspruch nehmen.